Gartenkräuter

 

Liebstöckel

Gartenkräuter >>

Liebstöckel, Maggikraut

lateinischer Name: Levisticum officinale

Vorkommen und Fundorte:

 Liebstöckel wächst an Zäunen und an Waldrändern, oft auch zwischen anderen Büschen

Sammelzeit:

 von April bis in den Spätherbst

Inhaltsstoffe:

 Ätherisches Öl, Angelikasäure, Apiol, Apfelsäure, Bitterstoffe, Gerbstoffe, Fette, Gummi, Harze, Invertzucker, Kampfer, Carvon, Isovalerinsäure, Cumarine, Myristicin, Umbelliferon

Medizinische Wirkung:

  Appetitlosigkeit, Abmagerung, Blasenentzündung, Blasensteine, Nierenleiden, Nierensteine, Blähungen, Magenbeschwerden, Mangel an Magensäure, Verdauungsschwäche, Verstopfung, Stoffwechsel anregend, Rheuma, Gicht,
Wassersucht, Menstruationskrämpfe, Mittelohrentzündung, Halsentzündung,

 Verwendung in der Küche:

Die frischen Blätter des Liebstöckel finden Verwendung in der Küche. Der Geschmack erinnert an den von Sellerie, ist aber schärfer und bitterer. würzen von Suppen, Eiergerichten,...

Zurück