Wildkräuter sammeln

Nachfolgend haben wir für Sie Informationen zu essbaren, bekannten und vitaminreichen Wildkräutern zusammengestellt. Mit den dazu passenden Bilder, wollen wir Ihnen das Sammeln und Bestimmen der einzelnen Wildkräuter erleichtern. Sie würden gerne mehr zum Thema Wildkräuter sammeln, deren heilende Wirkung sowie ihrer Verwendung in der Küche, beispielsweise als Wildkräutersalat, Wildkräutersuppe und vielen weiteren Kreationen erfahren?

Machen Sie sich in einer Wildkräuter-Wanderung zusammen mit dem Küchenchef Johann Schuster vom Landhotel Bärnriegel auf den Weg, um in den saftigen Wiesen rund um die Kräutergemeinde Mauth/Finsterau frische Wildkräuter zu sammeln, lernen Sie dabei die einzelnen Wildkräuter und Kräuter zu unterscheiden und verarbeiten Sie die gesammelten Wiesenkräuter im anschließenden Wildkräuter-Kochkurs zu wohltuenden, vitaminreichen und äußerst gesunden Gerichten.

 

Gundermann

Wildkräuter sammeln >>

Gundermann

lateinischer Name: Glechoma hederacea

Vorkommen und Fundorte:

 Gundermann wächst in allen Gärten, auf Wiesen und Weiden, aber auch in feuchten Laubwäldern und an Ufern. In europa gedeiht er bis auf 1600 Meter Höhe.

Sammelzeit:

 Von März bis in den November. Die gesamte Pflanze kann verwendet werden.

Inhaltsstoffe:

 ätherisches Öl, Gerbstoffe, Bitterstoffe

Anwendung als Heilpflanze / Medizinische Wirkung:

 entzündungshemmend, Blase und Niere anregend, stoffwechselfördernd, schleimlösend, schlechtheilende Wunden, chronischer Schnupfen, chronischer Husten, Rekonvaleszenz

 Verwendung in der Küche:

Die frischen Blätter des Gundermann eignen sich ausgezeichnet als Würze für Salate, als Suppeneinlage und schmecken besonders mit Kartoffeln. Man kann die Pflanze auch wie Spinat zubereiten und als Gemüse servieren. Fein gehackt passt er gut zu Eierspeisen. Generell kann er wie Petersilie verwendet werden. Auch im Quark, Joghurt und als Zugabe für Essig bringt er ein interessantes Aroma ins Spiel. Getrocknet verliert Gundermann sehr schnell seinen intensiven Geschmack, aber er behält sein Aroma, wenn er mit Salt in Berührung kommt. Deshalb kann man ein eigenes Gewürzsalz daraus herstellen, das ähnlich wie Selleriesalz verwendet wird.

Zurück