Wildkräuter sammeln

Nachfolgend haben wir für Sie Informationen zu essbaren, bekannten und vitaminreichen Wildkräutern zusammengestellt. Mit den dazu passenden Bilder, wollen wir Ihnen das Sammeln und Bestimmen der einzelnen Wildkräuter erleichtern. Sie würden gerne mehr zum Thema Wildkräuter sammeln, deren heilende Wirkung sowie ihrer Verwendung in der Küche, beispielsweise als Wildkräutersalat, Wildkräutersuppe und vielen weiteren Kreationen erfahren?

Machen Sie sich in einer Wildkräuter-Wanderung zusammen mit dem Küchenchef Johann Schuster vom Landhotel Bärnriegel auf den Weg, um in den saftigen Wiesen rund um die Kräutergemeinde Mauth/Finsterau frische Wildkräuter zu sammeln, lernen Sie dabei die einzelnen Wildkräuter und Kräuter zu unterscheiden und verarbeiten Sie die gesammelten Wiesenkräuter im anschließenden Wildkräuter-Kochkurs zu wohltuenden, vitaminreichen und äußerst gesunden Gerichten.

 

Giersch

Wildkräuter sammeln >>

Giersch 

lateinischer Name: Aegopodium podagraria

Vorkommen und Fundorte:

Die Pflanze wächste generell überall, oft wuchert sie im heimischen Garten als "unkraut" vor sich hin, auch findet man den Giersch auf Wiesen, an Wegrändern, Waldrändern...

Sammelzeit:

Kann das Ganze Jahr über gesammelt werden, die jungen hellen Triebe schmecken jedoch besonders gut

Inhaltsstoffe:

 Giersch ist sehr reich an Vitaminen, Proteinen, Mineralstoffen und ätherischen Ölen

Anwendung als Heilpflanze / Medizinische Wirkung:

 Im Volksmund ist Giersch auch unter den beiden Namen Zipperleinskraut bzw. Podagrakraut bekannt, das weißt darauf hin dass Giersch schon seit jeher als traditionelles Heilkraut gegen Gicht verwendet wurde. Über Jahrhunderte galt Giersch bei Patienten die unter Giecht litten also probantes Heilmittel.

 Verwendung in der Küche:

Giersch kann als Gemüse oder Salat zubereitet werden, er ist sehr wohlschmeckend und erinnert vom Geruch her an Spinat und ein wenig an Petersilie. Als Salat eigen sich, wie bei anderen Wildpflanzen und Wildkräutern auch, v.a. die ganz jungen kaum entfalteten Blätter. Die rohen BLätter können auch in Aufstrich und Suppen gegeben werden. Sind die Blätter schon ein wenig älter können sie genauso wie Spinatblätter im Auflauf verwendet werden.

Zurück